Welchen finanziellen Vorteil bringt der Neuabschluss eines Bausparvertrages zur Tilgung eines Hypothekendarlehens?

Vergleich Annuitätendarlehen mit Endfälligem Darlehen  bzw. Bankvorausdarlehen mit Bausparvertrag

Annuitätendarlehen  

Das Annuitätendarlehen wird auch als "Amortisations- oder Tilgungsdarlehen bezeichnet. Im Rahmen einer gleich bleibenden Jahresleistung ist ein bestimmter Betrag für Zinsen und Tilgung zu bezahlen. Dabei verringert sich nach jeder Zahlung durch die erfolgte Tilgung der prozentuale Anteil der Zinsen, weil der Zinsanteil immer aus der Restschuld berechnet wird. Umgekehrt steigt dadurch der Tilgungsanteil, weil sich die Schuld stetig verringert durch die gleiche Annuitätenleistung.

Endfälliges Darlehen

Tilgungsaussetzung gegen Abtretung eines anzusparenden Bausparvertrages. Der Darlehensgeber erhält während der Dauer der Tilgungsaussetzung nur die vereinbarten Zinsen, hat jedoch durch die Abtretung des Bausparvertrages Anspruch auf die angesammelten Guthaben. Die Rückzahlung des Darlehens erfolgt durch den zugeteilten Bausparvertrag.

Um nicht "Äpfel mit Birnen" zu vergleichen, ist unbedingt darauf zu achten, dass die monatlichen Zahlungen bei beiden Berechnungen identisch sind.

Rechenbeispiel mit aktuellen Konditionen:

Annuitätendarlehen in Höhe von € 100.000 mit 20-jähriger Zinsbindung bei einem Nominalzins von 2,0 % = effektiv 2,05 % und einem Tilgungssatz von 4,61 % = € 551 monatlich.

Beim endfälligen Darlehen reicht eine Zinsbindung von 10 Jahren (Nominalzins = 1,60 % p.a., bzw. 1,65 % anfänglicher effektiver Jahreszins), da dieses bereits nach 10 Jahren durch den zugeteilten Bausparvertrag abgelöst wird. Anschließend beträgt der Nominalzins für das Bauspardarlehen 1,45 % p.a., die monatliche Rate € 53,35.                                                                    Das Einkommen der Darlehensnehmer überschreitet die Grenzen für die staatlichen Förderungen.                                        

                                                                                            GEGENÜBERSTELLUNG

Annuitätendarlehen 100.000 €

      Bankvorausdarlehen und Bausparvertrag je 100.000 €

Mtl. Rate von 560 € ergibt Restschuld nach 10 Jahren von 47.796,93

                Bausparbeiträge von mtl. 426 € = 51.120,00 € in 10 Jahren

Mtl. Rate von 453,27 € ergibt volle Tilgung in weiteren 10 Jahren

                Bausparguthaben in 10 Jahren   = 50.455,21 € (!!)

Exakte Gesamtlaufzeit = 237 Monate

                BVD 100.000 € zu 1,6 % Zins = mtl. 133,33 € = 16.000 € in 10 Jahren

 

Zins- und Tilgungsleistungen gesamt nach 237 Monaten = 120.368,48 €

                Mtl. Rate von 453,35 € inkl. 1,45 % Zins tilgt das Bauspardarlehen v. 49.544,79 € in 10 J.

Kapitalkosten = 20.368,48 € in 237 Monaten

Kapitalkosten = 20.421,46 € in 238 Monaten

Fazit:

 

Der Neuabschluss eines Bausparvertrages zur späteren Ablösung eines Bankvorausdarlehens ist im Regelfall nicht empfehlenswert, da er zumindest dem Darlehensnehmer keinen finanziellen Gewinn bringt. Er widerspricht auch dem ursprünglichen Sinn des Bausparens: Erst sparen, dann bauen. Hier erhält der Bausparer sofort ein Darlehen von der Bank oder Bausparkasse und beginnt erst danach, den Vertrag anzusparen und damit Eigenkapital zu bilden..

* Tarif und Daten einer deutschen Bausparkasse